e-automobile.info


Anzeige

Über Elektroautos

Elektroautos fahren mit Strom, der aus einer Batterie im Auto kommt. Dies hat Vor- und Nachteile.

Vorteile

  • Längere Haltbarkeit. Elektromotoren bestehen aus wesentlich weniger Teilen als Verbrennungsmotoren und diese Teile sind weniger dem Verschleiß unterworfen. Daher halten sie länger und brauchen weniger Wartung und Reperatur. Dies erhöht auch den Wiederverkaufswert.
  • Geringere Fahrkosten. Der benötigte Strom für eine bestimmte Strecke ist normalerweise billiger als die benötigte Menge Benzin oder Diesel. Dies gilt natürlich um so mehr, wenn man die Möglichkeit hat, ihn sich daheim mit einer Photovoltaik-Anlage und Speicher selber zu machen.
  • Wesentlich besser für Umwelt und Klima, wenn der Strom für das Auto aus Erneuerbaren Energien gewonnen wird. Zu einem großen Teil ist das so, Tendenz steigend. Aber auch mit einem durchschnittlichen Strommix sind Elektroautos immer noch merklich besser als Verbrenner.
  • Mehr Platz im Auto, da der Elektromotor sehr klein ist und die Batterie sich flach im Boden unterbringen lässt. Ein Elektroauto kann außen kleiner als ein Auto mit Verbrennungsmotor sein und mehr Platz im Inneren bieten.
  • Stärkere Motorleistung und konstantere Beschleunigung. Starke Elektromotoren zu bauen ist viel einfacher als starke Verbrennungsmotoren. Elektromotoren brauchen kein Schaltgetriebe, das Drehmoment kann ohne Unterbrechung übertragen werden.

Nachteile

  • Der Batteriepreis: noch (Stand 2019) sind die Batterien teuer und machen das Elektroauto teurer als ein vergleichbares Auto mit Verbrennungsmotor.
  • Die Modellauswahl: 2019 gibt es nur wenige verschiedene Elektrofahrzeuge, dies sollte sich im Verlauf des Jahres und 2020 ändern.
  • Ladedauer: Laden dauert momentan noch länger als Tanken. Schnelles Laden wird aber immer gängiger. Bei Schnellladestationen reicht oft schon eine halbe Stunde, um den Akku auf 80% zu laden. Beim Laden über die Steckdose kann es schon viele Stunden dauern.
  • Umweltschäden durch Abbau von Kobalt und Lithium. Beide Elemente werden für die Batterie benötigt. Auf Kobalt kann in absehbarer Zeit großteils oder komplett verzichtet werden, Lithium wird wohl noch eine Weile unersetzlich sein. Bei beiden kann auf einen nachhaltigen Abbau geachtet werden, ob dies auch der Fall ist, hängt vom Hersteller ab.

Plug-in-Hybrid

Als Plug-in-Hybrid gebaute Autos haben einen Verbrennungsmotor und einen Elektromotor mit Batterie. Diese Batterie ist im Vergleich zu reinen Elektroautos zumeist eher klein, sie kann über Steckdose oder Ladestation geladen werden. Das Auto kann also kurze Strecken elektrisch fahren, für längere wird dann meist mit dem Verbrennungsmotor gefahren.

Vorteil

  • Oft kann günstig und umweltfreundlich elektrisch gefahren werden. Wenn man es auf langen Strecken eilig hat oder kein Strom zur Verfügung steht, kann man mit Treibstoff fahren.

Nachteil

  • Da zwei verschiedene Antriebsarten verbaut sind ist das Auto teurer, schwerer und es wird mehr Platz benötigt.

Hybrid

Hybridfahrzeuge haben einen Elektromotor und einen Verbrennungsmotor, welcher den Elektromotor mit Strom versorgt. Der Elektromotor kann nicht an einer Ladestation geladen werden. In der Stadt ist ein Elektromotor effektiver, bei Fernstrecken kaum. Beim Bremsen und Bergabfahren kann der Elektromotor Energie zurückgewinnen (Rekuperation). Daher sind Hybridautos sparsamer als reine Verbrenner, aber auch teurer.






Anzeige

Letzte Änderung 05.04.2019

Alle Angaben ohne Gewähr. Die Artikel dieser Seite zur Elektromobilität und zu verschiedenen Elektroautomodellen basieren auf unseren persönlichen Erfahrungen und auf aktuellen Nachrichten, sie werden nicht von den Herstellern gesponsort oder anderweitig unterstützt.

↑ hoch ↑